Highlights in Unterföhring

Mit Tanz, Theater und Musik ins Frühjahr 2019

 

Wëreldbänd: Släpstick

Wëreldbänd – das sind fünf geniale Musiker, die insgesamt mehr als 100 Instrumente spielen und gleichzeitig Slapstick und Situationskomik auf ein bis dahin unbekanntes Niveau treiben. In einer temperamentvollen Show voller Akrobatik, Groteske, virtuoser Musikalität und bezaubernd absurden Einfällen gelingt es den Vollblutmusikern, sich in der Tradi- tion von Charlie Chaplin, Buster Keaton und Laurel & Hardy in die Herzen des Publikums zu spielen. Am Sa., 16.2. ist die Erfolgsshow aus den Niederlanden im Bürgerhaus Unterföhring zu sehen.

Odyssey Dance Theatre: Dance Day II

Die Tänzerinnen und Tänzer des „Odyssey Dance Theatre“ aus Salt Lake City präsentieren mit ihrer neuen Produktion am Mi., 20.3. zugleich Tanz und Show – temperamentvoll, überraschend und auf höchstem tänzerischem Niveau! „Dance Day II“ huldigt den weltbekannten Popgrößen Prince und Mi­cha­el Jackson mit virtuosen, mitreißenden und perfekt ausgefeilten Tanzstücken, die so unterschiedliche Stile wie klassisches Ballett, Modern Dance, Hip-Hop sowie Jazz-, Stepp- und Gesellschaftstanz vereinen.

Jeder stirbt für sich allein (nach dem gleichnamigen Roman von Hans Fallada)

„Der Führer hat mir meinen Sohn ermordet!“ – mit diesem Text und heimlich ausgelegten Botschaften, die dem Regime den Krieg erklären, rufen die Berliner Eheleute Quangel zum Widerstand auf. Hans Falladas Hinterhofpanorama ­„Jeder stirbt für sich allein“, das auf realen Begebenheiten des Jahres 1942 basiert, wird am Fr., 29.3. im Bürgerhaus Unterföhring gezeigt. Dem erfahrenen Theater- mann Volkmar Kamm gelingt es in seiner Dramatisierung, die emotional anrührende Atmosphäre einzufangen und in Momentaufnahmen die verschiedenen Schicksale der Denunzianten, Opfer, Mitläufer, Spitzel und überzeugten Nazis zu bündeln. Mit ­Peter Bause und Helena Büttner.

Bov Bjerg: Auerhaus

Irgendwann in den 1980er-Jahren, tiefste BRD-Provinz: Oberstufenschüler Frieder hat versucht, sich umzubringen. Weil aus der Psychiatrie kein Weg zurück auf den elter- lichen Bauernhof führt, beziehen er und sein Kumpel Höppner zusammen mit vier weiteren Jugendlichen ein leer stehendes Haus: das Auerhaus. Die sechs Protagonisten verbringen den kurzen Moment der Utopie miteinander, bevor das „richtige“ Leben beginnt: Sie erfinden einen Alltag zwischen traditioneller Häuslichkeit und partywütigem Ausnahmezustand. Die bewe­­gende Geschichte rund um das Erwachsenwerden wird am Fr., 12.4. in der Umsetzung von Regisseur Philippe Besson gezeigt.

Danish Dance Theatre: Carrying A Dream

Tim Rushton, seit 2001 künstlerischer Leiter und Choreograf des Danish Dance ­Theatre, kreierte ein Tanzstück, in dem er die Themen Humanität und Menschenrechte reflektiert. Der Titel „Carrying A Dream“ klingt dabei beinahe wie ein Wunsch an Ensemble und Publikum. Die Bühne ist ein leerer Raum, ein Mann tritt auf und wird mit Stimmen bekannter Persönlichkeiten konfrontiert, die begeistert haben, die Hoffnung und Stärke gaben. Mit ergreifenden poetischen und bisweilen schonungslosen Tanzszenen will Rushton am So., 5.5. im Bürgerhaus Unterföhring historische Momente berühren, in denen die Rechte von Menschen in Frage gestellt wurden. Eine Kollage aus Musik und Ausschnitten berühmter Reden begleitet dabei persönliche Geschichten über das, was war und wo wir jetzt sind.

Friedrich Schiller: Maria Stuart

In Friedrich Schillers Drama „Maria Stuart“ begegnen sich zwei Frauen, die als unvereinbar gegensätzlich gezeichnet werden. Maria Stuart trifft auf Elisabeth – die Königin von Schottland auf die Königin von England. Ihr Konflikt um die Herrschaft ist ein Kampf zwischen katholischen und protestantischen Kräften, die um die Vorherrschaft auf der Insel ringen. Manipulation und Zwang sind für beide die einzige ­Chance, gegen Feinde und falsche Freunde zu bestehen. Das Drama, mit dem die Bremer Shakespeare Company am Do., 9.5. unter der Regie von Petra-Janina Schultz in Unterföhring gastiert, gipfelt in einer spannenden Begegnung der Kontrahentinnen: Das Todesurteil gegen Maria ist geschrieben, Elisabeth zögert, es zu unterschreiben – zu weitreichend sind die weltpolitischen Folgen! Doch die Zeit spielt gegen die beiden Frauen.

 

Weitere Termine

Do., 21.2., 20 Uhr – Schauspiel Neues Globe Theater; Indien – Eine Schnitzeljagd durch die deutsche Provinz

Sa., 23.2., 20 Uhr – Lesung und Musik Martenstein liest – Clementi singt ZEITkolumnen und Zeitlieder

Fr., 15.3., 20 Uhr – Comedy Boris Stijelja: Voll integriert – aber mein Schutzengel hat Burnout

So., 17.3., 19 Uhr – Musikkabarett Bayernpremiere des neuen Programms Lucy van Kuhl: Dazwischen

Fr., 22.3., 19 Uhr – Vernissage Peter Grochol: Orient trifft Okzident

Sa., 23.3., 20 Uhr – Oper Gaetano Donizetti: Der Liebestrank

Fr., 5.4., 19 Uhr – Vernissage Ilse Stemmer: Malerei

Fr., 5.4., 20 Uhr – Musikkabarett Gankino Circus: Die Letzten ihrer Art

 

Foto: Szene aus »Carrying A Dream«, Danish dance Theatre © Marc Fluri

 

tickets & infos

Bürgerhaus Unterföhring
Münchener Str. 65
85774 Unterföhring
Tel. 089/950 81 506
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.buergerhaus-unterfoehring.de

 

 

Zum Seitenanfang