23. ART INNSBRUCK

Sie liebt den Dauerlauf, nicht nur privat, sondern auch beruflich. Seit fast einem Vierteljahrhundert veranstaltet Johanna Penz alljährlich die Kunstmesse ART INNSBRUCK, jene Messe, mit der sie vor 24 Jahren ins Kunstmessengeschäft eingestiegen ist und die in der Branche längst als Vorzeigeprojekt einer rein privatwirtschaftlich aufgestellten Kunstmesse gilt. „Wir verbinden in unseren Messen Vielfalt mit Internationalität und bieten unserem Publikum seit Anbeginn einen qualitätsvollen und trotzdem unprätentiösen Zugang zur zeitgenössischen Kunst“, erklärt Penz. Kunst sollte nicht nur in Museen, sondern insbesondere auch in den Wohnungen und Häusern der Menschen hängen. Dafür seien Kunstmessen schließlich da. Die engagierte Kunstmessenmacherin ist daher seit Anfang an darauf bestrebt, ihrem Publikum jedes Jahr aufs Neue den besten aller möglichen Ausstellermixe sowie ergänzend dazu inspirierende Specials und Sonderschauen zu bieten. „Kunst darf alles, nur eines nicht, stehen bleiben und langweilig sein“, so ihr Credo. Auch Kunstmessen müssten in Bewegung bleiben. Dass dem so ist, diesen Beweis werden Penz und ihr Team von Do, 17.1. bis So, 20.1.2019 in der Messehalle A in Innsbruck gerne wieder antreten. An diesen Tagen werden mehr als 90 Aussteller – Galerien und Kunsthändler aus zehn Nationen – internationale zeitgenössische Kunst, Klassische Moderne und weitere Kostbarkeiten des 19., 20. und 21. Jahrhunderts präsentieren.

 

Michael Friess: "Mickey Lovespray", 2018 © Art-Galerie am Hofsteig

 

tickets & infos

www.art-innsbruck.at  

 

Zum Seitenanfang