Highlights in Unterföhring

Im ersten Quartal lockt das Bürgerhaus Unterföhring mit Spannung, großen Gefühlen, Tanz und Musik.

Miss Marple ermittelt

Mörderisch spannend wird es am Sa, 17.2. mit Agatha Christies bekanntester Amateurdetektivin Miss Marple. Auf Gut Little Paddocks hat ein Mord stattgefunden. Inspektor Craddock alias Erol Sander übernimmt den Fall. Doch je mehr Licht er in die Sache zu bringen sucht, desto mehr Schatten wirft er. Wird Miss Marple das mörderische Spiel durchschauen?

Rapunzel reloaded

Das klassische Märchen von Rapunzel liegt dem Stück der Musikbühne Mannheim zugrunde, allerdings ist hier Rapunzel ganz schön frech. Der Prinz, ein beliebter Popstar, bekommt das auch sehr bald zu spüren, bringt Rapunzel ihn doch schon bei ihrem ersten Treffen dazu, seine coole Welt des materiellen Reichtums grundsätzlich in Frage zu stellen. Clémence Leh verleiht über ihre Musik jeder Figur einen anderen Charakter – mal lyrisch-klassisch, mal poppig. Bis hin zum Rap findet sich stilistisch eine große Bandbreite unterschiedlicher Musikrichtungen. Das zauberhafte Singspiel für die ganze Familie kommt am Mi, 21.2. ins Bürgerhaus.

Opera Romana zeigt „Die Perlenfischer“

„Die Perlenfischer“ ist das erste Opernwerk Georges Bizets. Nadir, der ehemalige König der Perlenfischer und Zurga, der neu gewählte König, waren einst in die gleiche Frau verliebt. Sie verzichteten ihrer Freundschaft wegen jedoch auf ihr Verlangen. Als sich Nadir erneut in diese Frau verliebt, wird die Freundschaft zwischen Zurga und Nadir auf eine harte Probe gestellt. Doch über Zorn und Eifersucht siegt letztlich die Freundschaft. Das differenziert spielende Orchester der Opera Romana, ausgezeichnete Solisten und wunderschöne Chorszenen, erwecken am Mi, 21.3. die exotische Welt dieses Opern-Meisterwerks zum Leben!

Nachtfragmente

Die Nacht mit all ihren Facetten beherrscht den zeitgenössischen Ballettabend „Nachtfragmente“ am Sa, 21.4. „Nachtmusik in den Straßen von Madrid“ (Luigi Boccherini) von Choreograph Heinz Manniegel thematisiert den Tod in einer nachttrunkenen Stadt. In seinem „Bolero“ (Maurice Ravel) treibt eine unbändige Lust an der Bewegung den ganzen Körper bis zum Höhepunkt und Zusammenbruch. Die Münchner Choreographin Ada Ramzews schafft unter anderem in ihrem Solo „Mond/ ICHt“ (Claude Debussy) puristische Nahaufnahmen von Personen, die Dunkelheit umfasst. Das Ballettstück „One Charming Night“ zu Liedern des englischen Barock-Komponisten Henry Purcell in einer Version für Acapella-Chor steht daneben als Zyklus von „Liebe-Fragmenten“. Der Münchner Brahms-Chor singt dazu unter Leitung von Andreas Sczygiol, der die Lieder für das Projekt transkribiert hat.

Die Kraft der Musik

„Wie im Himmel“ avancierte 2005 zu einem der erfolgreichsten schwedischen Filme aller Zeiten und fand auch in Deutschland ein begeistertes Publikum. Es ist eine Hymne auf die Kraft der Musik und stellt die alte Frage nach dem Sinn unseres Daseins. Am Fr, 27.4. kommt die Bühnenfassung des Films in einer Inzsenierung des Metropoltheaters München ins Bürgerhaus: Nach einem Zusammenbruch beschließt der Stardirigent Daniel, sein Leben zu entschleunigen und sich in die Einsamkeit seines Heimatdorfes zurückzuziehen. Doch die Dorfbewohner bitten ihn schon bald, die Leitung des Kirchenchors zu übernehmen. Als dann die Einladung zu einem europaweiten Chorwettbewerb eintrifft, ist sich Daniel nicht sicher, ob er dieser Herausforderung gewachsen ist...

Die Straßen von Chicago

Das Odyssey Dance Theatre entführt das Publikum am Mi, 2.5. mit seiner neuen Produktion in das Chicago der 1920er Jahre. Einerseits war dies die Zeit der Prohibition und des Gangsterbosses Al Capone, andererseits blühte in den Goldenen Zwanziger Jahren die amerikanische Wirtschaft und mit ihr Kunst und Kultur. Jazz wurde zur beliebtesten Musikrichtung und man tanzte Charleston und Shimmy. Das Odyssey Dance Theatre bietet eine einzigartige Performance voller Leidenschaft in verschiedenen Tanzstilen und -techniken.

A Woman‘s World

Genija Rykova und ihre Band widmen sich am Fr, 18.5. der Musik von überragenden Künstlerinnen wie Nina Simone, Ella Fitzgerald oder Eva Cassidy. Großartige Sängerinnen, die mit ihren Texten und Themen bis heute die Musikwelt prägen. Die fantastische Musik dieser beeindruckenden Frauen wird von Genija Rykova, Alexander von Hagke, Eugen Bazijan und Tizian Jost mit großer künstlerischer Eigenständigkeit auf höchstem Niveau spannend und unterhaltsam präsentiert. In Irkutsk geboren, studierte Genija Rykova in München Schauspiel und Gesang. Seit 2012 ist sie Ensemblemitglied des Residenztheaters München.

Foto © Künstler/Agentur

 

weitere termine

Sa, 24.2., 20 Uhr Kabarett Hans Gerzlich: Und wie war dein Tag, Schatz?
Fr, 16.3., 19 Uhr (bis 28.4.) Ausstellung Leonhard Huber: Fight Faces
Fr, 23.3., 20 Uhr Lesung Michael Mendl liest Horacio Quiroga: Anaconda – Geschichten von Liebe, Irrsinn und Tod Musikalische Begleitung: Trio Amanti della Musica
Fr, 13.4., 20 Uhr Kabarett Stephan Bauer: Vor der Ehe wollt ́ ich ewig leben
Fr, 20.4., 19 Uhr (bis 1.6.) Ausstellung Silvia Eger: Farbraumakzente
So, 13.5., 11 Uhr Jazz am S-Bahnhof Allotria Jazz Band

 

 

tickets & infos

Bürgerhaus Unterföhring
Münchener Str. 65
85774 Unterföhring
Tel. 089/950 81 506
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.buergerhaus-unterfoehring.de

 

 

Zum Seitenanfang